Mobbing-Konkret freut sich bekanntgeben zu können, dass sich die Partei “Mein Wien” des Themas Mobbing annimmt!
Maßnahmen gegen Mobbing?
Von anderen Parteien ist bisher nicht bekannt geworden, dass sie wirksame Maßnahmen gegen Mobbing als politisches Ziel verfolgen. Unbestritten ist, dass trotz aller bisherigen Bemühungen sich Bullying, Mobbing, Bossing und Staffing (siehe Mobbingdefinition) ungehindert weiter ausbreiten. Die schwerwiegenden Folgen von Mobbing belasten nicht nur das Wiener Gesundheitssystem, sondern führen auch zu großen finanziellen Belastungen der Steuerzahler. Regressforderungen von Seiten der Republik oder der Stadt Wien gegenüber den Mobbern sind uns unbekannt. Somit kommt der Steuerzahler für den durch die Mobber angerichteten Schaden auf.

Die Bürgerliste “Mein Wien” hat die Einführung der direkten Demokratie nach Artikel 1 der österreichischen Bundesverfassung und nach Schweizer Vorbild als Ziel. Mobbingbetroffene erhalten aufgrund der direkten Demokratie die Möglichkeit, direkt auf die Möglichkeiten der Ahndung von Mobbing Einfluss zu nehmen. Derzeit landen Volksbegehren bekanntlich lediglich in Schubläden…

Sie können für die wahlwerbende Partei “Mein Wien” bis 11. August 2020 am Bezirksamt eine Unterstützungserklärung abgeben und auch selbst kandidieren.

Schreibe einen Kommentar