Letzte Aktualisierung am 16. Mai 2022 von mobbing-konkret

Die Politik hat einen Rechnungshof eingerichtet und wird dem Volk damit vorgegaugelt, dass es sich dabei um das oberste Kontrollorgan der Republik und einem “Hilfsorgan des Nationalrates” handeln würde. Mobbing-konkret hat recherchiert.

Für einen Präsidenten, Sektionschef, Sektionschefstellvertreter und 250 Prüfer zahlen Sie monatlich ca. € 1,3 Millionen an Steuergeld.

Der Bundesrechnungshof

Obwohl dies alles bereits öffentlich recherchierbar ist, schweigen die System- und investigativen Medien.

Es geht in Wahrheit nicht um die Grundsätze der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit. Wer glaubt, in Österreich Steuergeldverschwendung und Gefährdung der nationalen Sicherheit nachgehen zu müssen, wird durch Bossing gemobbt und diskriminiert. (Das “Führungsinstrument” Mobbing ist daher in Österreich nicht einmal gesetzlich definiert.)

Seien Sie nicht mehr länger Teil des Problems, sondern werden Sie aktiv und setzen Sie sich durch Ihre Unterstützung für eine Beendigung dieser Missstände ein!
Teilen Sie dieses Rechercheergebnis! Spenden Sie an mobbing-konkret!

Das Recht geht vom Volk aus!
Unterstützen Sie daher das geplante Volksbegehren “Beendigung der Missstände im Bundesrechnungshof”
Gefordert wird, dass der Nationalrat die Missstände im Bundesrechnugnshof, nämlich

  • die Bezahlung privater Rechtsanwaltskosten
  • die Unterhaltung eines Politgünstlingsnetzwerkes
  • das Ignorierung von Steuergeldverschwendungen
  • sowie Mobbing und Diskriminierung

abstellt.

Unterstützungserklärung

Bei Erreichen von 100.000 Unterstützungserklärungen wird das gegenständliche Volksbegehren eingebracht werden und alle Unterstützer darüber per E-Mail verständigt.


Bisher gibt es [Unterstützer] UnterstützerInnen für die Beendigung der Missstände im Rechnungshof