Letzte Aktualisierung am 27. Oktober 2021 von mobbing-konkret

Alleine an der von Martin Rutter veranstalteten Demo gegen die unverhältnismäßigen Coronamaßnahmen nahmen, nach Schätzung von Mobbing-Konkret, an die 7.000 Teilnehmer teil. Der Demo-Zug sammelte sich beim Westbahnhof und marschierte anschließend zur Kundgebung zum Resselpark. Danach zog der Demo-Zug über den gesamten Ring wieder zum Resselpark, wo die Demonstration schließlich beendet wurde.

Der Organisator Martin Rutter unermüdlich im Einsatz für Aufklärung, entgegen allen Widrigkeiten des vom Volk gewählten Systems. Dank seines unermüdlichen Einsatzes wird es dem Volk bewusst, dass die nächste Regierung nicht mehr die alte Regierung sein wird.

Bei der Kundgebung war unter anderem Thema der beschlossene Lock-Down für ausschließlich Ungespikte, obwohl sich Gespikte ebenso infizieren, schwer erkranken, sterben und auch das Virus weitergeben. Für Ungespikte gelten dann im Lock-Down die gleichen Regeln wie für Straftäter mit Fußfesseln. Nur weil diese nicht bereit sind, die teilweise dramatischen Nebenwirkungen und die noch unbekannten möglichen Spätfolgen der Spikeung auf sich zu nehmen.

Auch zahlreiche Passanten zeigten den Daumen hoch.

Geht die Gefahr von den Gespikten aus? Waterford in Irland ist zu 99,7% gespiket. Trotzdem höchste Covid-Inzidenz: https://report24.news/irland-bezirk-mit-impfquote-von-99-7-hat-mit-944-auch-die-hoechste-covid-inzidenz/

Die unüberschaubare Menschmasse der Demo-Teilnehmer beweist die große Kritik der Bürger an diesen unverhältnismäßigen Coronamaßnahmen. Trotzdem sind die Beiträge der Systemmedien zum Wetterbericht länger und ausführlicher als Kritk und Sorgen der Bürger, welche diese Systemmedien unter anderem auch durch ihre Zwangsgebühren bezahlen.

Weitere Informationen:
Telegram: https://t.me/MartinRutter
direktdemokratisch: impfopfer Archiv – direktdemokratisch.jetzt
Alternatives Unabhängiges Fernsehen: https://auf1.tv/
Wochenblick: https://www.wochenblick.at/

Schreibe einen Kommentar