von SOLIDARWERKSTATT-KAMPAGNE:  Petition unterstützen: 

Unser Gesundheitssystem braucht mehr!


Die momentane Arbeitssituation des Personals im Gesundheitssystem ist katastrophal. Schwerer Personalmangel, andauernde Überlastung und systematische Unterbezahlung sind nur einige der Probleme, die in Österreichs Spitälern alltäglich sind. Diese Zustände wirken sich direkt negativ auf die Qualität der PatientInnenbetreuung und die Untersuchungs- und Behandlungsintensität in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen aus - die Pflege teilweise schwer kranker Menschen muss auf ein Minimum reduziert werden, die Wartezeiten auf teilweise extrem wichtige Untersuchungen steigen. Die KIV/UG hat daher die Petition "Unser Gesundheitsystem braucht mehr!" gestartet. Bitte unterstützen und weiterverbreiten!
http://www.werkstatt.or.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1304&Itemid=90

Artikel zum "Gesundheits"system allgemein

 

KPÖ 07 2016: "Spitalsreform" im Landtag: KPÖ warnt vor Versorgungsengpass

https://www.kpoe-steiermark.at/spitalsreform-im-landtag-kpoe-warnt-vor-versorgungsengpass.phtml

 

derStandard: 30.01.2015  Gedanken einer frustrierten Jungärztin

 

nwz.online.de: 26.02.2015 Mörder in Krankenhäusern: Kliniken wollen Whistleblower stärken

 

Salzburger Nachrichten: 07 2015 Vorwürfe an Spitäler: Zehntausende unnötig operiert

BLOGs & Websites zu  Med Uni Wien 

Da die Mainstreempresse gewisse Themen und Artikel nicht zulässt oder veröffentlicht, gibt es immer mehr alternative Webseiten und vor allem BLOGS zur Med Uni Wien. Wenn Sie danach googlen, werden Sie schnell fündig werden. 


Wegen einer rechtsanwaltlichen Abmahnung darf ich zu einem gewissen Blog zur Med Uni Wien  bedauerlicherweise nicht mehr verlinken (es steht daher im Raum: sind diese Hintergrundinfos so brisant, dass sogar Verlinkungen zu dieser Seite "verfolgt" werden?


KLEINE LINKSAMMLUNG ZU PROF DR CHRISTOPH ZIELINKSKY

profil.at: 02 2010 Nutzen teure Behandlungen den Krebspatienten oder der Pharmaindustrie? --> AuszugDen Vogel schoss hierbei ein im Dezember in den USA präsentiertes neues Präparat namens Folotyn ab, das gar keinen Lebenszeitgewinn erbrachte. Es wurde dennoch von der Behörde FDA zugelassen, weil es bei zwölf Prozent der Patienten eine über drei Monate dauernde Reduktion der Tumorgröße bewirkte. 

Dt. Wirtschaftsnachrichten: 01 2014 Chemotherapie - Milliardengeschäft der Pharmaindustrie --> Auszug: Aber nicht jeder Krebs spricht auf die Chemotherapie an. Spezielle Tests könnten dies im Vorhinein ausschließen. Doch die Pharmaindustrie hat daran kein Interesse und Studien diesbezüglich sind ohne die Pharmariesen kaum finanzierbar.


diePresse: 09 2010 Krebsarzt: "Menschen verblüffen mich immer wieder." Auszug: Frage diePresse: "Im Moment gehen Gerüchte um, Sie hätten die Position als Vizerektor auch deshalb geräumt, weil Sie für finanzielle Schwierigkeiten der Medizinischen Universität mitverantwortlich sind."

 

Ehgartners Info: 03 2010 Lesen-lesen-lesen: die seltsamen Ratschläge des Prof. Zielinski.  Auszug: Auf konkrete Nachfrage nach dem Ursprung der Weisheit nennt man dann - je nach Tagesform - falsche Quellen oder gar keine. Mir stellt sich die Frage, wie oft Herr Zielinski mit seinen für mich nicht nachprüfbaren - weltweit einzigartig da stehenden - Erfolgszahlen schon Patienten in Therapien getrieben hat, die dann nicht das hielten, was er versprach. Etwas erstaunt bin ich über seinen Vorwurf, dass ICH es sei, der "irgendwelchen Sensationen" nachjagt, "die es gar nicht gibt". Aber möglicherweise hat er damit ja meine erfolglose Jagd nach seinen eigenen, streng geheim gehaltenen Quellen gemeint.

 

Ärztezeitung.at: 09 2009 Kritik an der Antikorruptionsrichtlinie übt der Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin I an der Medizinischen Universität Wien, Univ. Prof. Christoph Zielinski, im Vorfeld der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin (ÖGIM).

 

moneyhouse.at: Prof. Dr. Zielinski: nicht protokollierte Einzelfirma

 

profil.at: 12 2007 Affäre: Die Schützlinge

In diesem Machtzirkel spielt eine zentrale Seilschaft rund um den Rektor die entscheidende Rolle und bestimmt mehr und mehr, was an der MUW passiert. Vor allem sind das die Klinikchefs Christoph Zielinski (Innere Medizin I), Hubert Pehamberger (Dermatologie), Arnold Pollak (Kinderklinik) und Otto Scheiner (Physiologie und Pathophysiologie).

Zielinski, Pehamberger und Scheiner betreiben gemeinsam die Firma BioLife Science, die auch Impfungen gegen Brustkrebs entwickelt. In der Geschäftsführung dieser Firma sitzt auch Johannes Strohmayer, Ex-Kandidat des Liberalen Forums und Mitglied des Universitätsrats. Diese „Verflechtungen“ werden in der MUW als problematisch kritisiert. Strohmayer war für profil trotz zahlreicher Versuche über Monate nie erreichbar.

Selbst unbeteiligten Professoren stößt diese Struktur sauer auf.

Anmerkung Eva Pichler: Auszüge aus Artikeln können nur verkürzt bestimmte Tatsachen aufzeigen, zur vollständigen Gesamtinformation wäre der gesamte Artikel zu lesen.

Was tun gegen Korruption im Gesundheitswesen?

Website Kanzlei Lansky Wien - Korruption im Gesundheitswesen

KORRUPTION IM GESUNDHEITSWESEN: TRANSPARENZMANGEL ALS HAUPTURSACHE
Die aktuelle Ausgabe der Ärzte Krone widmet sich dem Thema Korruption im Gesundheitswesen. LGP Managing Partner Dr. Gerald Ganzger gibt darin gemeinsam mit anderen Experten einen Überblick der rechtlichen Rahmenbedingungen.
Lansky Was tun gegen Korruption im Gesun
Adobe Acrobat Dokument 33.0 KB

Klinikum Graz   - LKH Graz


Kleine Zeitung: 07.12.2014 Med.Uni Graz: Patienten und Ärzte in Gefahr 

AKH WIEN

diePresse: 30.11.2015 Ärztin klagt - Mobbing am Wiener AKH?

http://diepresse.com/home/panorama/wien/4877743/Aerztin-klagt_Mobbing-im-Wiener-AKH?parentid=5783996&act=2&isanonym=null#kommentar5783996

 

Kurier: 01.12.2015 Mobbing-Vorwürfe im AKH: Nur die 2. Reihe war frei

http://kurier.at/chronik/wien/mobbing-vorwuerfe-im-akh-nur-die-zweite-reihe-war-frei/167.048.683

 

HEUTE 01.12.2015: Nach Klage von Chirurgin: weitere 26 Betroffene packen aus

http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1239126

 

07 2014: Ärztezeitung: Das Schöne und Gefährliche an der Gruppendynamik

http://www.aerztezeitung.de/panorama/default.aspx?sid=863527&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-C-_-20140711-_-Panorama

 

Unterberger.at 03 2017: Immer öfter bleibt einem nur das Lachen

http://www.andreas-unterberger.at/2017/03/immer-fter-bleibt-einem-noch-nur-das-lachen/

 

Österreich 03 2017: 395.000,- Körberlgeld für Janßen

http://www.xn--sterreich-z7a.at/politik/395-000-Euro-Koerberlgeld-fuer-den-KAV-Boss/274283820

 

springermedizin.at: RH-Kritik an KAV-Gagen

http://www.springermedizin.at/artikel/55415-rh-kritik-an-kav-gagen-oevp-und-fpoe-fordern-wehsely-ruecktritt

 

derStandard: Ärzte bejubeln Trennung von KAV-Chef Janßen

http://derstandard.at/2000054477431/Stadt-Wien-trennt-sich-von-Chef-des-Krankenanstaltenverbundes

 

semiosis.at 03 2017: Janßen - Spezialvertrag ohne Leistung

http://www.semiosis.at/2017/03/23/janssen-kav-ein-spezieller-spezialvertrag-ohne-leistung/

 

diePresse 03 2017 "Kein Vertrauen mehr" - Janßen muss gehen: Janßen sei ab sofort vom Dienst freigestellt, nun gehe es darum, die Auflösung des Vertrags, der noch bis 2019 gelaufen wäre, zu verhandeln.

http://diepresse.com/home/panorama/wien/5186438/Vertrauen-verloren_Wiener-KAVDirektor-Udo-Janssen-muss-gehen

 

Der Rohbericht des Rechnungshofes (RH) enthält Zahlen über den Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), die für öffentliche Diskussionen sorgen: Nicht nur, dass die Gagen der Vorstände weit über dem Branchenschnitt liegen. Darüberhinaus sind die die Ausgaben für externe Beratung äußerst üppig. 

http://www.semiosis.at/2017/01/17/statt-sinnloser-beratung-950-dienstposten-im-kav/

 

 

AKH: 2014 Janßen neuer KAV-Direktor

http://wien.orf.at/news/stories/2668786/

Schweres Mobbing an einer AKH-Chirurgin

Veröffentlicht am 24.11.2015

Nach dem Bekanntwerden von schwerem Mobbing an einer AKH-Chirurgin, geben Experten Betroffenen Tipps

Eine Mobbing-Betroffene im AKH bricht ihr Schweigen.

Veröffentlicht am 16.11.2015

Die Thorax-Chirurgin Prof. E. klagt die Republik Österreich und die Med Uni Wien auf Schadenersatz. 

MedUni-Rektor Markus Müller über die aktuellen Mobbing-Vorwürfe am AKH.

http://kurier.at/chronik/wien/eine-grauzone-gibt-es-immer/165.005.440

Er spricht von einer "Grauzone" „grin“-Emoticon und dass angeblich 3 % Mobbingopfer sind... Er weiß offenbar auch nicht, dass bereits 2011 die AK veröff. hat, dass 18 % aller unselbst. Erwerbstätigen von Mobbing betroffen sind...
http://steiermark.orf.at/news/stories/2508267/

Er scheint VIEL nicht zu wissen (oder wissen zu wollen)?

MEHR ZUM FALL: http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/ihre-geschichte/akh-wien/


MedUni-Rektor Markus Müller über die aktuellen Mobbing-Vorwürfe am AKH.
KURIER.AT

Kurier 07.05.2015: AKH: Chirurgin klagt wegen Mobbing --> MEHR ZUM FALL http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/ihre-geschichte/akh-wien/

 

Kurier:  03/2015: AKH: Korruption: Beamte manipulierten laut Anklage die Ausschreibungen


Heute.at: 03 2015 AKH Topmanager logiert in Sozialwohnung: Nach dem Generaldirektor des KAV (siehe unten) der nächste Schwerverdiener für 96 EUR mtl. Miete...

 

Kurier.at: 02 2015: AKH Notbetrieb wegen Personalmangels: Halbierung der OP-Kapazitäten

derStandard: 02 2015: AKH: Chirurgie AKH schlägt Alarm 

Solidarwerkstatt: WIE ABFALL ENTSORGT:  Hunderte LeiharbeiterInnen im AKH-Wien sollen gekündigt werden, um Platz für Billigstarbeitskräfte zu machen; gleichzeitig r eduziert die MedUni Wien überfallsartig die Nachtjournaldienste.
Auf der Strecke bleiben Beschäftigte und PatientInnen.

 

Solidarwerkstatt: Gefährdungssituation für Pat. und Mitarbeiter vorprogrammiert.

 

Offener Brief ÄK-Präsident Dr. Szekeres an Rektor Schütz: Seit Jahren werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgebaut, Dienste eingespart, und Sie versuchen, für die Patientenversorgung wichtige Einrichtungen zu beschneiden. Offensichtlich sind Sie der Überzeugung, dass das Krankenhaus zu groß ist und wir zu viel für die Gemeinde Wien arbeiten. 

 

BLOG ÄK Präsident: AKH WIEN ALS METHAPHER FÜR SYSTEMVERSAGEN

 

Rechnungshof-Prüfbericht AKH Wien: Alle Fakten u. Details aus über bis zum 20. August "geheim" gehaltenen RH-Prüfbericht zum AKH Wien.  

Krone.at: 02 2015  Mehr Sicherheit für Wiens Spitäler gefordert:

Sicherheitsalarm in Wiens Spitälern! Beschimpfungen, Übergriffe, Gewalt - die Attacken auf Personal in Krankenhäusern werden immer häufiger. Jüngster Vorfall im AKH: Ein Iraner rastete im Kreißsaal aus, weil seine Frau keinen Kaiserschnitt bekam. Rufe nach mehr Sicherheit werden laut... Laut Protokoll riss der tobende Mann elektronische Kabel aus den Geräten und beschimpfte das Personal als "Nazis" und "feige Sau". Zudem drohte er den Ruf des AKH zu ruinieren.


Bezirksblatt: NÖ-Mistelbach 2011: Mobbing-Hilferuf aus Klinik


MEHR ZUR KLAGE DER CHIRURGIN DR. E und zu AKH WIEN:

http://www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at/ihre-geschichte/akh-wien/


KAV - Krankenanstaltenverbund

Meduniwien.wordpress.com: 19 02 2015 KAV-Chef Jansen bewohnt zwei Sozialwohnungen

diePresse: 02 2015 KAV-Chef bewohnte zwei Sozialwohnungen

Deutschland u andere Staaten


Süddeutsche: 24 07 2015 Transplantationsskandal in Leipzig
Staatsanwaltschaft klagt ehemalige Oberärzte wegen versuchten Totschlags an

Besucherzaehler

Buch für Jeden - zur Vorbeugung oder Therapie bei Krebserkrankung

Zum Buch 

http://www.diagnosebrustkrebs.at/

_____________________________

 

ab 15.06.2017

_____________________________

 

BLOG

"SCHRÄGLAGE"

 

Dr. Peter Teuschel

FA für Psychiatrie &

Psychotherapie

Mobbingexperte

Buchautor

Mensch

Bämayr, Argeo, Dr (2012) 

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

 

Das Mobbingsyndrom - Therapie und Begutachtung im Kontext zur in Deutschland ubiquitär praktizierten psychischen Gewalt. 

Teuschel Peter (2009), FA für Psychiatrie & Psychotherapie

 

Mobbing - Dynamik, Verlauf, gesundheitliche und soziale Folgen

Broschüre zum Download

 

Der Tod des Kampusch - Kidnappers: Wahrheitsfindung im Würgegriff

https://www.amazon.com/Tod-Kampusch-Kidnappers-Wahrheitsfindung-W%C3%BCrgegriff/dp/1534668861

 

ABSOLUTE LESE-EMPFEHLUNG!

 

Alle FAKTEN zum größten Vertuschungsfall in Ö!

Autor: eh. OGH-Präsident Johann Rzeszut 

 

Siehe auch:

Register Kampusch