Neuerliche Anzeige standeswidriges Verhalten DI Dr. X an RAK Steiermark

Von:          shg-mobbing-graz@gmx.at
An:            "Rechtsanwaltskammer Steiermark Office" <office@rakstmk.at>
Datum:     18.09.2013 12:28:11 

 

Selbsthilfegruppe Mobbing & psychosozialer Stress am Arbeitsplatz Graz

Eva Pichler, 8020 Graz, 0699.190 36 155

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

ANZEIGE WEGEN STANDESWIDRIGEM VERHALTEN DI Dr. X

 

Sehr geehrte Rechtsanwaltskammer!

 

Am 21.02.2012 hat Herr DI Dr. X durch die Firma Guldenbrein das Haustorschloss gewechselt.

Seit 22.02.2012 hat Familie Lerch für 4 Personen nur einen Schlüssel.

Bereits mehrmals in der Vorgeschichte hat Frau Ulrike Lerch Herrn DI Dr. X um weitere Schlüssel gebeten - erfolglos (wie so vieles...).

 

Laut Räumungsklage scheinen VIER MieterInnen auf, infolgedessen hat der Vermieter bei Schlosstausch VIER Schlüssel KOSTENLOS an die Mieter zu stellen (lt. Auskunft unserer Rechtsberatung, die wir bereits im März 2013 einholten).

 

Wegen Dringlichkeit und der frustranen Versuche in der Vorgeschichte hat Frau Ulrike Lerch am 09.09.2013 versucht, einen Schlüssel nachmachen zu lassen - was jedoch NICHT möglich ist, da der Schlüssel ein "gesperrter" Schlüssel ist und ohne Bestätigung nicht nachgemacht werden kann.

 

ANMERKUNG:

Die Schlüssel werden von Fam. Lerch NICHT in seinem Büro abgeholt (wie er dies schön öfter in der Vorgeschichte verlangte bei anderen Dingen), die drei nachgemachten Schlüssel sind entweder bei der Anwaltskanzlei  http://www.fkfp.at/cms/cms.php  Kanzlei Dr. Frisch, Kollmann, Folk & Partner, Reitschulgasse 1, 8010 Graz, zu hinterlegen, oder von den  Arbeitern von Dr. X vor Ort Entenplatz  vorbeizubringen.

 

Angesichts der letzten Vorfälle (beim letzten Treffen sprach Frau U. Lerch Herrn DI Dr. X an, ob sie nicht doch eine Lösung gemeinsam finden könnten, worauf er recht aggressiv verbal gegen sie agierte und sie beschuldigte: "Was Sie mir jetzt angetan haben - sicherlich nicht" und war sehr aggressiv-ungehalten) möchte Frau U. Lerch ein weiteres Zusammentreffen mit dem Hausherrn vermeiden.

 

Anzumerken ist, dass die Arbeiter tagsüber immer wieder die Haustüre ZUDRÜCKEN, um Ulrike Lerch auszusperren (die Haustüre ist tagsüber nur angelehnt - da die Fam. ja nur einen Schlüssel hat, und sonst niemand hinauf kann - DENN GLOCKE GIBT ES KEINE!). Die Arbeiter sehen, wenn Frau U. Lerch zum Einkaufen geht, gehen die Haustüre zudrücken, und  wenn sie zurückkommt, steht sie vor verschlossener Türe (sie muss dann mit dem Handy telefonieren, damit von oben jemand hinunterkommt, zum wieder Aufmachen). All dies reiht sich in die zielgerichtete psychische Gewaltausübung seit Jahren ein.

 

Es ist davon auszugehen, dass der Anwalt DI Dr. X weiß, dass er als Hausherr jedem Mieter einen Schlüssel zur Verfügung zu stellen hat, was er seit 22. Feber 2012 unterlässt, er weiters JEDE Bitte und jeden Versuch von Frau Ulrike Lerch, zu den Schlüsseln zu kommen, abgelehnt hat, daher zeige ich hiermit das standeswidrige Verhalten von Herrn DI Dr.  X nochmals an.

 

Mit der Bitte um weitere Bearbeitung IN ZUSAMMENSCHAU MIT DER BEREITS ERSTEN ANZEIGE WEGEN STANDESWIDRIGEM VERHALTEN UND EINBEZIEHUNG DER VORLIEGENDEN SACHVERHALTSDARSTELLUNGEN

 

zeichne ich

 

mit vorzüglicher Hochachtung

Eva Pichler

 

_______________________________________
Selbsthilfegruppe Mobbing
& psychosozialer Stress am Arbeitsplatz
www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at

 

Zur Dokumentation der bisherigen Versuche, einen Schlüssel zu bekommen:

 

SCHREIBEN AN MIETERVEREINIGUNG STEIERMARK –  

 

Schlüssel für Fam. Lerch

Von:  shg-mobbing-graz@gmx.at
An:    
"Mietervereinigung Mag. C. Lechner Stmk."  
           C.Lechner@mietervereinigung.at>, "Mietervereinigung Stmk.
           Fr. Mag. Scheucher" <steiermark@mietervereinigung.at>

 

BCC:  "Elke Kahr KPÖ" <elke.kahr@stadt.graz.at>

 

Datum: 15.03.2013 14:30:56

 

Sehr geehrte Frau Dr. Scheucher!

Sehr geehrter Herr Mag. Lechner!

 

Laut Auskunft unseres Rechtsanwaltes ist der Hausherr verpflichtet, KOSTENLOS für alle MieterInnen einen Hausschlüssel zu stellen.

Dies hat Herr Dr. X unterlassen (er hat nur einen Schlüssel ausgehändigt).

 

Frau Lerch bittet darum, Herrn Dr. X zu veranlassen, dass zumindest NOCH ZWEI Schlüssel kostenlos übergeben werden.

 

Für Rückfragen steht Frau Ulrike Lerch gerne tel. - wie bekannt - zu Verfügung.

 

Soweit ich unterrichtet bin, ruht das Räumungsverfahren angeblich, bis das Pflegschaftsgericht wegen der Sachwalterschaft für Frau M. Lerch entschieden hat.

 

Und es ist sehr unangenehm, wenn Fam. Lerch ausgesperrt ist (lt. Fr. Lerch ging die Türe auch wegen des Windes zu und war ausgesperrt).

 

Im Voraus vielen Dank für die geschätzte Unterstützung, für Rückfragen stehe ich auch gerne zur Verfügung: 0699 190 36 155.

 

Mit vorzüglicher Hochachtung

Eva Pichler SHG Mobbing Graz

Griesplatz 8/19

8020 Graz

0699.190 36 155 

_______________________________________
Selbsthilfegruppe Mobbing 
& psychosozialer Stress am Arbeitsplatz
www.selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at

Martin Wehrle: Warum Alkohol die Karriere fördert! https://www.youtube.com/watch?v=KM4EnlnP8dQ

http://www.stop-smartmeter.at/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

SICHERHEIT IN Ö? Podiumsdiskussion: Sicherheit ist keine Frage der Armlänge 03 2016 Wohin steuert Europa und was bedeutet das für die Frauen? Es diskutieren Nahostexpertin Dr. Karin Kneisslhttp://www.kkneissl.com/de Bestsellerautorin Birgit Kelle, Sicherheitsexperte Christoph Gsottbauer und Team Stronach Frauensprecherin, NAbg. Martina Schenk

__________________________________"Wahrheitsgetreue, objektive Berichterstattung in Medien ist in einer Demokratie nie durch die Obrigkeit durchsetzbar. Entscheidend kann immer nur das Vertrauen der Bürger in die Verlässlichkeit und Sorgfalt jedes einzelnen Mediums sein. Dieses aber haben viele alte wie neue Medien in einem sehr hohen Ausmaß verspielt." 
Dr. Andreas Unterberger

Zum Buch: Zwischen Lügenpresse und Fake News

Besucherzaehler

 

ab 15.06.2017

_____________________________

Bämayr, Argeo, Dr (2012) 

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

 

Das Mobbingsyndrom - Therapie und Begutachtung im Kontext zur in Deutschland ubiquitär praktizierten psychischen Gewalt. 

Teuschel Peter (2009), FA für Psychiatrie & Psychotherapie

 

Mobbing - Dynamik, Verlauf, gesundheitliche und soziale Folgen

https://www.amazon.com/Tod-Kampusch-Kidnappers-Wahrheitsfindung-W%C3%BCrgegriff/dp/1534668861

 

ABSOLUTE LESE-EMPFEHLUNG!

 

Alle FAKTEN zum größten Vertuschungsfall in Ö!

Autor: eh. OGH-Präsident Johann Rzeszut 

 

Siehe auch:

Register Kampusch

 

 

________________

 

PELZIG KLÄRT AUF ÜBER GOLDMAN SACHS

https://www.youtube.com/watch?v=gLukNKY3Mos&feature=share

________________

🔴 17 min Entspannung 🔴 

🔴  after work Yoga  🔴 

🔴  mit DIR!    🔴 

🔴 

________________