§ 60 DO.A  Bezüge im Krankheitsfall

Sozialversicherungsbedienstete sind nach dem ASVG versichert, die DO.A (= Dienstordnung A für Sozialversicherungsbedienstete) sieht jedoch besondere Regelungen vor, insbesondere im Krankheitsfall:

 

Doch genau diese Regelung wird mit der 87. Änderung de facto außer Kraft zu setzen versucht, da im Falle einer positiven Erledigung des Pensionsverfahren der Dienstnehmer um die laut DO.A zugesicherte Gehaltsfortzahlung "umfällt". 


Aber nicht nur das. Auch das Aufrechtbleiben des Dienstverhältnisses wird geschmälert, wodurch dem Dienstnehmer in der Folge eine (oft lebenslange!) geringere Pensionsleistung zukommt.


Weiters wird dem Dienstnehmer das DO.A mäßig verankerte Recht auf diesen Rehabilitationskrankenstand genommen bzw. die Möglichkeit, innerhalb des Krankenstandes wieder zu gesunden und den Dienst fortzuführen.


Und last - but not - least: Ist es für den Dienstnehmer ein ziemlicher Stressfaktor, dass er das Gefühl bekommt,  "in Pension" abgeschoben zu werden bzw. den Zeitpunkt, wann er sich SELBST für arbeitsunfähig hält, NICHT bestimmen  - sondern vorgeschrieben zu bekommen!

 

Doch genau diese Regelung wird mit der 87. Änderung de facto außer Kraft zu setzen versucht, da im Falle einer positiven Erledigung des Pensionsverfahren der Dienstnehmer um die laut DO.A zugesicherte Gehaltsfortzahlung "umfällt". 


Aber nicht nur das.


Auch das Aufrechtbleiben des Dienstverhältnisses wird geschmälert, wodurch dem Dienstnehmer in der Folge eine (oft lebenslange!) geringere Pensionsleistung zukommt.


Weiters wird dem Dienstnehmer das DO.A mäßig verankerte Recht auf die Gesundungsmöglichkeit im Krankenstand genommen bzw. die Möglichkeit, innerhalb des Krankenstandes wieder zu genesen und den Dienst fortzusetzen.


Und last - but not - least: Ist es für den Dienstnehmer ein gewaltiger Stressfaktor, seitens des Dienstgebers "in Pension" abgeschoben zu werden bzw. den Zeitpunkt, wann er sich SELBST für arbeitsunfähig hält, NICHT bestimmen  - sondern vorgeschrieben zu bekommen! 


Natürlich - er MUSS ja nicht... Er kann ja auch auf die Hälfte der Entgeltforderung verzichten .... Nämlich genau auf DIE, die die DO.A in § 60 gesetzlich verankert ist.


Wahrlich ein Paradoxon!


 

SICHERHEIT IN Ö? Podiumsdiskussion: Sicherheit ist keine Frage der Armlänge 03 2016 Wohin steuert Europa und was bedeutet das für die Frauen? Es diskutieren Nahostexpertin Dr. Karin Kneisslhttp://www.kkneissl.com/de Bestsellerautorin Birgit Kelle, Sicherheitsexperte Christoph Gsottbauer und Team Stronach Frauensprecherin, NAbg. Martina Schenk

__________________________________"Wahrheitsgetreue, objektive Berichterstattung in Medien ist in einer Demokratie nie durch die Obrigkeit durchsetzbar. Entscheidend kann immer nur das Vertrauen der Bürger in die Verlässlichkeit und Sorgfalt jedes einzelnen Mediums sein. Dieses aber haben viele alte wie neue Medien in einem sehr hohen Ausmaß verspielt." 
Dr. Andreas Unterberger

Zum Buch: Zwischen Lügenpresse und Fake News

Besucherzaehler

 

ab 15.06.2017

_____________________________

Bämayr, Argeo, Dr (2012) 

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

 

Das Mobbingsyndrom - Therapie und Begutachtung im Kontext zur in Deutschland ubiquitär praktizierten psychischen Gewalt. 

Teuschel Peter (2009), FA für Psychiatrie & Psychotherapie

 

Mobbing - Dynamik, Verlauf, gesundheitliche und soziale Folgen

https://www.amazon.com/Tod-Kampusch-Kidnappers-Wahrheitsfindung-W%C3%BCrgegriff/dp/1534668861

 

ABSOLUTE LESE-EMPFEHLUNG!

 

Alle FAKTEN zum größten Vertuschungsfall in Ö!

Autor: eh. OGH-Präsident Johann Rzeszut 

 

Siehe auch:

Register Kampusch

 

 

________________

 

PELZIG KLÄRT AUF ÜBER GOLDMAN SACHS

https://www.youtube.com/watch?v=gLukNKY3Mos&feature=share

________________

🔴 17 min Entspannung 🔴 

🔴  after work Yoga  🔴 

🔴  mit DIR!    🔴 

🔴 

________________