Fotoquelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Pensionsversicherungsanstalt
Fotoquelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Pensionsversicherungsanstalt

Die DO.A - Dienstordnung für Sozialversicherungsangestellte - machts möglich!

GKK, AUVA & PVA - als fit2work-Partner (!) zwingen mit der DO.A ihre eigenen Mitarbeiter zum Pensionsantrag (nach 4 Mon. durchgehendem Krankenstand)

Während sich offenbar ANDERNORTS die Sozialversicherung mit dem tollen fit2work-Programm "offiziell" mächtig ins Zeug haut, eine längere Arbeitsfähigkeit zu erreichen, werden die EIGENEN Mitarbeiter der Sozialversicherung mittels DO.A dazu gezwungen, nach 4 Monaten Krankenstand einen Pensionsantrag zu stellen (!).

 

Die Ironie dieser Regelung ist wahrlich kaum zu übertreffen.

 

Offenbar scheint es der "Sozial"versicherung wichtiger zu sein, (psychisch) erkrankte Mitarbeiter (und Mobbingopfer?) möglichst schnell & kostengünstig abzustoßen?

 

Was könnten die Vorteile für die Sozialversicherung eigentlich sein?

 

1. Die Statistik der Fehltage der Mitarbeiter reduziert sich - kann man sich besser als "gutes"
    Unternehmen verkaufen?

 

2. Die Vertuschung von Mobbing (in der Regel Langzeitkrankenstände)?

 

3. Die DO.A sieht gemäß § 60 im Krankheitsfall eine Entgeltfortzahlung bis zu 12 Monaten vor
    (nach 20 Dienstjahren): Spart sich die SV bei vorzeitiger Pensionierung des Mitarbeiters die 
    Gehaltsfortzahlung?

 

4. "Entsorgen" von kranken und älteren (teureren) Dienstnehmern?

_____________________________________________________________________________

 

Ist die Sozialversicherung möglicherweise gekommen, dass Mobbing Langzeitkrankenstände und große Kosten macht? Ist deshalb im Juli des Vorjahres die 87. Änderung beschlossen worden?

 

Statt in mobbingpräventive Maßnahmen zu setzen, ändert man (klammheimlich?) die DO.A und versucht so, sich der Mitarbeiter zu entledigen? 

 

Laut AK 2011 sind 18 % aller unselbständig Erwerbstätigen von Mobbing betroffen.

Man kann sich ausrechnen, wie viele Personen dies ungefähr in der Sozialversicherung betrifft...

Als Beispiel an der PVA - rein rechnerisch:
PVA-Bedienstete in den Landesstellen (Quelle: Wikipedia):
Ca. 4.000, in den Sonderkrankenanstalten ca. 2.000: 
Gesamtmitarbeiter 6.000 -
davon 18 % = 1.080 Mitarbeiter.

 

Wie "wichtig" der PVA die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter ist, lässt sich hier ersehen:

PVA Zentralbetriebsrat

PVA Evaluierung

 


Dennoch setzt sich die AK NICHT für weiteren gesetzlichen Schutz vor Mobbing ein (!!), obwohl in obigem Artikel medial verbreitet wird: "AK & ÖGB Anti-Mobbing-Gesetz." 

Siehe auch die  Anfrage der SHG Mobbing 09/2013, die AK Präsident Dr. Bartosch bedauerlicherweise nie beantwortet hat... 

_____________________________________________________________________________

DIE KRÖNUNG par excellence!


Pensionen: Pinggera/PVA schickt 200.000 Motivationsbriefe für längeres Arbeiten

Die Pensionsversicherungsanstalt will die Österreicher motivieren, später in den Ruhestand zu wechseln. Daher hat sie rund 200.000 Schreiben an jene Personen ausgeschickt, die rund fünf Jahre vor der Möglichkeit zur Frühpension stehen

http://derstandard.at/2000025329337/Pensionen-200-000-Motivationsbrief-an-fuer-laengeres-Arbeiten?ref=rec

_____________________________________________________________________________

 

Was sind die Nachteile für Mitarbeiter der Sozialversicherung?

 

Zu den Schäden, die sich allen Sozialversicherungsbediensteten aus psychischer und finanzieller Sicht erwachsen können, siehe:

 

SCHADEN FÜR SV-Bedienstete

______________________________________________________________________

 

RÜCKMELDUNG VON DR HANS JOACHIM FUCHS, WIEN 

 

Sehr geehrte Frau Pichler,

 

leider fühlen sich viele Ärzte u. Ärztinnen beim Thema Mobbing dem sozialen und rechtlichen Spannungsfeld nicht gewachsen: Es gelingt ihnen nicht, die nach der ärztlichen Ethik gebotene Empathie und Neutralität als wichtigen Teil ihrer ärztlichen Leistung zu erbringen.

Willfahrt ihrem jeweiligen Dienstgeber gegenüber kommt dann noch hinzu.
Sie haben Recht, solche Fehlleistungen geraten der/dem Geschädigten noch zusätzlich zum Schaden.

Dies sollte auch professionell diskutiert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen


MR Dr. Hans Joachim Fuchs
Arzt für Allgemeinmedizin
Marktgasse 62/1/3
A-1090 Wien
www.familienmedizin.net

 

Presse & Links zu "länger arbeiten" und wieee wichtig das ist! 


Sozialministerium: 07 2015 Hundstorfer: Steigerung der Beschäftigung Älterer bleibt weiterhin wichtiges Ziel

Springermedizin: 2012 Sozialversicherung will in psychische Gesundheit investieren: Prävention & Rehabilitation (Anmerkung SHG: aber offenbar keinesfalls in den eigenen Reihen! ;)

 

Kurier: 10/2014 Wer länger arbeiten möchte, soll das auch dürfen

Kurier: 11/2013 Reizthema Rente: Länger arbeiten wird sich rechnen - Pensionskonto ist Anreiz dafür

Kurier: 04/2012 Teurer Stress am Arbeitsplatz: Volkswirtschaftlicher Schaden durch psychische Erkrankungen im Vormarsch



Siehe auch -->  PVA PRESSE &  LINKS!

 

Sollen jetzt die zuvor von der Sozialversicherung im Dienst gemobbten Personen, die psychisch schwer erkrankt sind, mittels vom HBV genehmigten "Spitzelmethoden" auch noch ihrem Krankenstand entzogen werden?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Der Präsident der Wiener Ärztekammer Dr. Thomas Szekeres fühlt sich gar an „alte DDR-Zeiten erinnert. Die Sozialversicherung, das heißt der Österreichische Gewerkschaftsbund und die Wirtschaftskammer, haben heute den Spitzelstaat in Österreich genehmigt“. 

NIEMAND ERWARTET DIE INQUISITION

Ärzte bereiten Verfassungsklage gegen Mystery Shoppings vor und kritisieren Vertrauensbruch.

http://www.springermedizin.at/gesundheitspolitik/?full=52910

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 🔴   Hinterlasse uns gerne DEINE Erfahrungen! Herzlichen Dank!   🔴 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Martin Wehrle: Warum Alkohol die Karriere fördert! https://www.youtube.com/watch?v=KM4EnlnP8dQ

http://www.stop-smartmeter.at/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

SICHERHEIT IN Ö? Podiumsdiskussion: Sicherheit ist keine Frage der Armlänge 03 2016 Wohin steuert Europa und was bedeutet das für die Frauen? Es diskutieren Nahostexpertin Dr. Karin Kneisslhttp://www.kkneissl.com/de Bestsellerautorin Birgit Kelle, Sicherheitsexperte Christoph Gsottbauer und Team Stronach Frauensprecherin, NAbg. Martina Schenk

__________________________________"Wahrheitsgetreue, objektive Berichterstattung in Medien ist in einer Demokratie nie durch die Obrigkeit durchsetzbar. Entscheidend kann immer nur das Vertrauen der Bürger in die Verlässlichkeit und Sorgfalt jedes einzelnen Mediums sein. Dieses aber haben viele alte wie neue Medien in einem sehr hohen Ausmaß verspielt." 
Dr. Andreas Unterberger

Zum Buch: Zwischen Lügenpresse und Fake News

Besucherzaehler

 

ab 15.06.2017

_____________________________

Bämayr, Argeo, Dr (2012) 

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

 

Das Mobbingsyndrom - Therapie und Begutachtung im Kontext zur in Deutschland ubiquitär praktizierten psychischen Gewalt. 

Teuschel Peter (2009), FA für Psychiatrie & Psychotherapie

 

Mobbing - Dynamik, Verlauf, gesundheitliche und soziale Folgen

https://www.amazon.com/Tod-Kampusch-Kidnappers-Wahrheitsfindung-W%C3%BCrgegriff/dp/1534668861

 

ABSOLUTE LESE-EMPFEHLUNG!

 

Alle FAKTEN zum größten Vertuschungsfall in Ö!

Autor: eh. OGH-Präsident Johann Rzeszut 

 

Siehe auch:

Register Kampusch

 

 

________________

 

PELZIG KLÄRT AUF ÜBER GOLDMAN SACHS

https://www.youtube.com/watch?v=gLukNKY3Mos&feature=share

________________

🔴 17 min Entspannung 🔴 

🔴  after work Yoga  🔴 

🔴  mit DIR!    🔴 

🔴 

________________