Letzte Aktualisierung am 22. April 2021 von Sportedition

Die Gründerin der Websites “mobbing-konkret” und “Selbsthilfegruppe-Mobbing-Graz” Eva Pichler hat bereits vor der Nationalratswahl 2017 eine Parteienanfrage an alle wahlwerbenden Parteien gerichtet, ob sich diese für die Schaffung eines Straftatbestands Mobbing einsetzen.

Diese Parteienanfrage wurde mit Ausnahme des Team Kurz von allen derzeit im Parlament vertretenen Parteien ignoriert. Und die Stellungnahme des Team Kurz war lediglich nebulos und dürfte wieder vergessen worden sein.

https://selbsthilfegruppe-mobbing-graz.jimdofree.com/straftatbestand-mobbing-parteienanfrage-09-2017/
https://selbsthilfegruppe-mobbing-graz.jimdofree.com/stgb-reform-2015/

Mobbing-Betroffene werden von der Politik weiter ignoriert. Wer Unterstützung bei staatlichen Einrichtungen sucht, findet immer wieder Unzuständige und wird lediglich mitgeteilt, warum etwas nicht funktioniert.

Mobbing-Konkret gibt als Wahlempfehlung bekannt, dass weder SPÖ, ÖVP, FPÖ, GRÜNE noch NEOS wählbar sind.

Siehe weiters:
Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft: Whistleblowing – Vorsicht Falle?
Datenabfragen durch Freunderlwirtschaft BMLV/BVT