In Memoriam Eva Pichler

In allertiefster Trauer wird bekannt gegeben,

dass die Gründerin von mobbing-konkret.at und selbsthilfegruppe-mobbing-graz.at, Frau Eva Pichler,

am 5. September 2019 von uns gegangen ist.

 

Sie war für viele Mobbingbetroffene ein Licht in der Dunkelheit unserer Welt.

Kein Hilfesuchender war alleine und sie spendete mit ihrer Herzlichkeit und ihrem Mitgefühl Hoffnung, obwohl Frau Eva Pichler selbst unter Mobbing und an dessen Folgen litt.


Selbst über ihren Tod hinaus, leitet sie Mobbingopfer durch ihr umfangreiches Vermächtnis ihres, auf ihren  Internetseiten zu Mobbing zusammengetragenen Wissens.

 

Wir werden dieses Wissen weiterführen, im Andenken an die Gründerin und für alle Mobbingbetroffenen.

 

Es möge das Licht ihre Seele und unsere Seelen erhellen.

R.I.P.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Ilse (Freitag, 18 Oktober 2019 14:04)

    Schade, um Dich Eva! Danke für Dein Engagement für Benachteiligte, Deine Unterschrift für die Bürgerinitiative "gerichtliche psychiatrische Begutachtungen", die ein Recht auf Ton- und Bildaufnahme der Begutachtung fordert und es tut mir leid, Dir nur noch sagen zu können, ruhe in Frieden, es möge Dein Engagement weiterleben und viele animieren, wenigstens einen kleinen Teil zur Gerechrtigkeit beizutragen, damit die Last der Unkorrektheit und Grausamkeit nicht auf einzelnen Engagierten abgeladen und somit unerträglich wird, zu tragen. In Liebe und Wertschätzung Mag. Ilse Zeiner

ab 15.06.2017

Besucherzaehler

Volksbegehren

Hier geht es zu den aktuellen Volksbegehren:

 

https://www.bmi.gv.at/411/

welche am Gemeindeamt/Magistrat und über die Handysignatur unterstützt werden können.

Relevantes Volksbegehren für Mobbingbetroffene

Auf das Volksbegehren von

Martin Wabl:

 

"STOP DER PROZESSKOSTENEXPLOSION"

http://www.martinwabl.at/STOP-DER-PROZESSKOSTENEXPLOSION.html

 

wird für Mobbingbetroffene besonders hingewiesen.

Jeder kann etwa nach Mobbing, einem Arbeitskonflikt,  einem Verkehrsunfall, einer Scheidung oder nach einem Verlassenschaftsverfahren mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert sein.

 

Daher verdient dieses Volksbegehren, nach Meinung von Mobbingbetroffenen, Ihre

Unterstützung.